Das Konzept Ganztagsschule

  • Es gibt jeden Tag ein Mittagessen.
  • Der Preis fürs Essen ist sehr günstig.
  • Ihr Kind hat seine Hausaufgaben schon erledigt wenn es nach Hause kommt.
  • Ihr Kind bekommt Hilfe bei den Hausaufgaben.
  • Ihr Kind kommt ruhiger und entspannter nach Hause – wir haben alle mehr Zeit.
  • Ihr Kind kann viel Zeit mit seinen Freunden verbringen.
  • Wir haben intensiven Kontakt mit den Vereinen vor Ort.
  • Die Kirche unterstützt unser Projekt.
  • Die Gemeinde ist für eine Ganztagsschule – also für uns.
  • Die restliche Zeit des Tages hat Ihr Kind für sich und auch für Sie.
  • Keine lästigen Hausaufgaben und Fragen, die keiner beantworten kann. Jetzt müssen die Lehrer uns die Antworten geben.
  • Wir müssen lernen, mehr Verantwortung zu übernehmen, denn jede Schule ist nur so gut wie ihre Schüler und Lehrer.
  • Das Lernen ist ruhiger – wir und die Lehrer haben mehr Zeit.

Ran an den Computer!

„Schüler der Waldschule Steyerberg schulen Senioren“ – Einführung in die Welt des Internets

Das Projekt „Ran an den Computer!  – Schüler schulen Senioren“ soll den Dialog zwischen den Generationen fördern und den Schülern die Situation des Lehrers näher bringen. Bei den Senioren sollen erste Grundsteine der Medienkompetenz gelegt werden, was mit einer Steigerung des Einfühlungsvermögens der Schüler einhergehen wird. Folgende Schulungsinhalte werden angeboten:

  1. Schreiben eines Briefes am PC
  2. Anwendung des Internets(Googeln und Besuch der ndr1 Homepage, optional Eintrag ins Gästebuch)
  3. Eine E-Mail schreiben und verschicken.

Nach Schulungsende erhalten alle Senioren den Internetpass. Die Schulungen der Senioren sind kostenlos. Das Projekt wird finanziell im großen Maße vom Sparkassenverband Niedersachsen unterstützt. Termine waren in der Waldschule:

Dienstag, 27. 11. 2007, ab 14:30 Uhr
Dienstag, 22. 01. 2008, ab 14:30 Uhr

Ran an den Computer!

Schüler schulen Senioren von den Sparkassen in Niedersachsen, dem NDR und von n-21 unterstützt sollen Anfang November2007 erneut landesweit in den Schulen zwei- bis dreitägige Internet-Aktionstage unter dem Motto „Ran an den Computer!  – Schüler schulen Senioren“ stattfinden. Schülerinnen und Schüler ermöglichen älteren Menschen (Generation 50+) einen einfachen und erlebnisorientierten Einstieg in das Internet.

Wir knüpfen dabei an das bereits im letzten Jahr erfolgreich durchgeführte Projekt „Schüler schulen Senioren“ an! Das Internet ist für alle da: Am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben und die Zukunft aktivmitzubestimmen, ist kein Sonderrecht der jüngeren Generationen. Das grenzüberschreitende Netz kennt keine Altersgrenzen. Für die Kinder und Jugendlichen wird es spannend und lehrreich sein, einmal in die Lehrerrolle zu schlüpfen und in einen Dialog mit der älteren Generation einzutreten.

Schulen öffnen sich und können nur gewinnen, wie ein „Internet-Lehrer“ deutlich macht: „Für unsere Schule sind die Internetschulungen ein Segen, verändern sie doch das Bild der Schule in der Öffentlichkeit und tragen dazu bei, unsere Schule weiterzuentwickeln. „Unter allen teilnehmenden Schulen ist (nach Ende der Aktion) eine Vergabe von Preisen im Wert von 20.000 Euro geplant. Darüber hinaus wird unter den ersten 50 Schulen, die ihr Interesse bekundet haben, zusätzlich ein Notebook ausgelost. Alle teilnehmenden Schulen erhalten in Abhängigkeit von der Anzahl der betreuten Senioren sog. N21-Wertpunkte und werden bei zukünftigen n21-Aktionen vorrangig berücksichtigt. Die Aktion wird vom NDR1 Niedersachsen medial begleitet.

ADAC-Aktion „Achtung Auto“ an der Waldschule

Einen interessanten und abwechslungsreichen Vormittag verbrachten die Schülerinnen und Schüler der beiden fünften Klassen auf  der Straße. Der ADAC mit Moderator Detlef Gigga versuchte kritische Situationen im alltäglichen Straßenverkehr deutlich zu machen. Die Schülerinnen und Schüler sollten geschult werden, mögliche Unfallgefahren frühzeitig zu erkennen und vorausschauend und verantwortlich zu handeln. Dabei sollten unter anderem Brems- und Anhaltewege geschätzt werden und auch die Bedeutung der Reaktionszeit konnte am eigenen Leib erfahren werden.

Höhepunkt der Veranstaltung war aus Sicht der Schüler jedoch, dass sie im Testauto mitfahren und eine Vollbremsung bei ca. 40 km/Std. miterleben durften. Erstaunlich war dabei die für viele unerwartet lange Strecke, die der Wagen benötigte um zum Stehen zu kommen. Der Schule wurde vom ADAC noch ein Handbuch mit vielen Materialien überlassen, damit dieses wichtige Thema im Unterricht weiterbehandelt werden kann.

Auf dem Bild Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b , Schuljahr 2006/2007 (Aktion: Juli 2007)